it-fachinformatiker-gfn-ag

Über 100.000 unbesetzte Stellen für IT-Experten – Ihre berufliche Zukunftschance

Nach einer neuen Studie der Bitkom fehlen in Deutschland über 124.000 IT-Spezialisten. Damit hat sich die Zahl der offenen Stellen in diesem Bereich innerhalb von zwei Jahren mehr als verdoppelt.

Der Mangel an IT-Fachkräften hat somit in diesem Jahr einen neuen Rekordwert erreicht. Innerhalb von zwei Jahren stieg die Anzahl der offenen Stellen von 55.000 auf nun 124.000 an. Das bedeutet einen Anstieg von 51 Prozent im Vergleich zum Vorjahr (82.000). Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Arbeitsmarktstudie des Branchenverbands der deutschen Informations- und Telekommunikationsbranche Bitkom. Es wurden dazu über 850 Unternehmen ab drei Mitarbeitern befragt. Zwei Drittel aller Befragten gaben außerdem an, dass sie sogar mit einer weiteren Verschärfung in den kommenden Jahren rechnen.

 

offene-stellen-fuer-it-experten-gfn-ag

Quelle: Bitkom Research

 

Wie sieht der Beruf eines Fachinformatikers aus?

Der Beruf des Fachinformatikers bietet zwei Fachrichtungen: Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung sowie Fachinformatiker für Systemintegration

Fachinformatiker/in für Anwendungsentwicklung sind im Wesentlichen für die Analyse, Planung, Erstellung, Anpassung, Erweiterung und Pflege von Software sowie Datenbanken verantwortlich. In den Aufgabenbereich fallen auch Anwenderschulungen. Zur Bewältigung dieser Aufgaben werden passende Methoden der Softwaretechnik, Programmiersprachen und Entwicklungswerkzeuge angewendet.

Fachinformatiker/in für Systemintegration sind für den sicheren und störungsfreien Betrieb von Client-und-Server-Systemen sowie Netzwerken verantwortlich. Zum Aufgabenbereich gehört die Planung, Installation, Wartung, Administration und die IT-Sicherheit im Unternehmen. Sie sind somit fachlicher Ansprechpartner für Kunden und User, die bei auftretenden Störungen die Ursache ermitteln und Fehler beheben. Dafür sind Kenntnisse im Bereich der Betriebssysteme, Rechennetztechniken und Protokolle erforderlich.

Mögliche Berufe eines Fachinformatikers sind:

  • Softwareentwickler
  • IT-Systemintegrator
  • Systemadministrator
  • System- und Netzwerkadministrator
  • Webdesigner
  • Informatiker
  • IT-Systemplaner
  • IT-Service-Techniker
  • Anwendungsberater
  • Desktopsupporter
  • Mediengestalter
  • Webentwickler
  • IT-Leitung
  • Datenverarbeitungskaufmann
  • Suchmaschinenoptimierer

Für das kommende Jahr sind umfangreiche Neuerungen bei IT-Berufen durch die IHK geplant. Informationen dazu finden Sie in unserem Blogbeitrag.

 

it-fachinformatiker-gfn-ag

Fachinformatiker sind stark nachgefragte Arbeitskräfte

 

Welche Vorteile habe ich in diesem Berufsfeld?

Durch den enormen Mangel an IT-Fachkräften, haben Bewerber eine große Auswahl an Beschäftigungsmöglichkeiten. IT-Experten verfügen also über hervorragende Zukunftsaussichten in einem wachsenden Arbeitsmarkt. Damit verbunden ist auch eine überdurchschnittliche Bezahlung. Nach dem Fachkräfteatlas des Jobportals Stepstone verdienen IT-Fachkräfte durchschnittlich 61.800 € brutto.

Die GFN AG bietet Fachinformatiker-Umschulungen an, die bei Vorliegen der persönlichen Voraussetzungen zu 100 % gefördert werden können. Weitere Informationen dazu finden Sie in unserem Bildungsangebot.

Wie werde ich Fachinformatiker?

Es handelt sich hierbei um einen Ausbildungsberuf, der in drei Jahren in einer dualen Berufsausbildung abgeschlossen werden kann. Des Weiteren besteht die Möglichkeit, im Rahmen einer Umschulung den Beruf des Fachinformatikers innerhalb von zwei Jahren zu erlernen. In beiden Fällen legen Sie eine IHK-Prüfung als Nachweis Ihrer Fertigkeiten ab und können Ihre Qualifikationen durch diverse Zertifizierungen steigern.

Wir halten Sie hier im Blog weiterhin auf dem Laufenden. Wenn Sie Fragen haben, hinterlassen Sie gerne einen Kommentar oder kontaktieren Sie unseren Kundenservice. Natürlich sind wir auch telefonisch für Sie da unter der kostenfreien Rufnummer 0800 436 436 436.

Comment (1)

  • Markus Moos Reply

    Hallo Herr Titz,

    vielen Dank für Ihren Beitrag. Sehr informativ – da ergeben sich für IT-Qualifizierung und Weiterbildungen große Chancen.

    Viele Grüße,

    Markus Moos

    2. Januar 2020 at 9:39

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.