„Sendebetrieb! Bitte nicht stören!“

Die erste Erfolgsmeldung: Alle angehenden MCSAs haben die Prüfung 70-740 bestanden. Die Microsoft zertifizierten Trainer (MCTs) Thomas Jäkel und Thomas Troszczynski arbeiten seit Wochen daran, dass der Start des neuen Konzepts für die Microsoft-Trainings reibungslos läuft, und wurden dafür jetzt mit bestandenen Examen belohnt.

Live und in Farbe aus den Sendestudios: MCSA und MCSE im Online Live Training

MCSA und MCSE im Online Live Training

Ein voller Erfolg: Zum ersten Mal haben unsere Trainer die Kunden im Online Live Training mit neuesten Technologien und didaktischen Methoden auf die Microsoft-Zertifizierungsprüfungen vorbereitet. Momentan gibt es Sendestudios in Heidelberg und Mannheim, die derzeit sieben MCSA-Teilnehmer sitzen verteilt in Lörrach, Freiburg, Stuttgart, München und Mannheim.
„Ein großes Dankeschön alle, die dieses Konzept auf die Beine gestellt haben. Dank des Einsatzes einer ganzen Schar an Mitarbeitern können wir nun den Trainern und Teilnehmern zu den ersten Prüfungen gratulieren“, freut sich Markus Koenen, Leiter Business Development. „Mein besonderer Dank gilt den Trainern, die sich intensiv weitergebildet haben und jetzt dank ihrer hervorragenden Qualifikationen hochkomplexe IT-Themen nun auch auf diesem Wege schulen können und für die GFN deutschlandweit „präsent“ sind.“

Von Screen und Greenbox: Studiobesuch bei Trainer Thomas Jäkel

Ein Schild mit der Aufschrift „Sendebetrieb! Bitte nicht stören!“ – im vierten OG des Heilberger Trainingscenters. Dürfen wir reinkommen? Wir erblicken mehrere Monitore und Scheinwerfer, das mit knalligen Neonfarben beschriebene Screen, grüne und schwarze Tücher. Inmitten einer Fülle technischen Equipments erwartet uns Trainer Thomas Jäkel, der uns einen exklusiven Einblick gewährt und erklärt, wie die neuen MCSA-Online Live Trainings funktionieren.

Was ist die größte Herausforderung für die Trainer?

Der Hauptunterschied zum „normalen“ Präsenzunterreicht ist der etwas andere Kontakt zu den Teilnehmern. Die Kommunikation via Konferenzsystem ist indirekter, daran muss man sich als Trainer gewöhnen. Diese Art der Kommunikation bietet den Kunden aber viele Vorteile: Es entsteht viel mehr Abwechslung im Training, was die Methoden angeht. Wir setzen hier auf mehr Interaktion, wechseln stärker zwischen Präsentationen und PowerPoint, dem Whiteboard, dem Screen und Selbstlernphasen ab. Den Teilnehmern steht neben Konferenzsystem zudem ein Lernmangementsystem zur Verfügung.

Macht diese Form des Trainings Spaß?

Ja auf jeden Fall! Wir sind zertifizierte MCTs und werden parallel bei der GFN von Dilek Özdemir zum E-Trainer ausgebildet. Am Anfang erfordert es einfach etwas Übung, da zum fachlichen Inhalt die Beherrschung des technischen Equipments dazu kommt. Die Tools müssen bedient werden und wir müssen das Training im Vorfeld organisatorisch gut vorbereiten.

Was sind die Vorteile des Online Live Trainings?

Im Vergleich zu unserem bisherigen modularen Kurskonzept MosA!K, ist die Betreuung viel intensiver, der Austausch der Kursteilnehmer untereinander ist sehr rege. In den Sessions kommuniziert die ganze Gruppe via Headset und Lautsprecher, das Chatmodul nutzen wir für den Austausch außerhalb des Konferenzsystems und wir bekommen bisher durchweg positives Feedbacks. Wir nutzen auch Gruppenarbeitsräume, die wir hauptsächlich für die 1:1 Kommunikation zwischen den einzelnen Teilnehmern und dem Trainer einsetzen. Auf den Labs, den von der zentralen IT präparierten virtuellen Maschinen, können die Teilnehmer Übungsaufgaben lösen. Die Kontrolle und Nachbesprechung erfolgt dann z.B. im Gruppenarbeitsraum. Unterm Strich ist es also eine sehr intensive Betreuung. Außerdem nutzen wir die Original-Microsoft E-Books im Skillpipe-Format und am Ende winkt ein original Microsoft-Zertifikat. Die Prüfungen werden direkt in den Trainingscentern abgelegt. Ein weiterer Vorteil ist die garantierte Durchführung und der flexible Einstieg auch für einzelne Teilnehmer an den Standorten – das war in dieser Form vorher so nicht möglich.

Was hat es mit dem Screen auf sich?
GFN-Screen

Der Screen kommt bei den Teilnehmern gut an. Sie sind sehr interessiert, wie genau das funktioniert. Genau so ging es mir übrigens auch, als ich das das erste Mal im Internet gesehen habe. Wir dunkeln dafür vorher den Raum ab und benutzen spezielle Stifte und Scheinwerfer für die richtige Beleuchtung. Gefilmt werden wir von vorne. So können unsere Kunden sowohl den Präsentator als auch das, was präsentiert bzw. geschrieben wird, sehen.

Wie sieht die Zwischenbilanz aus?

Die Trainings sind modern, interessant und abwechslungsreich. Es macht Spaß und wir freuen uns über positives Feedback der Kursteilnehmer. Sie haben nicht nur Freude am Lernen, sondern die bestandenen Prüfungen zeigen auch, dass unsere Methoden zielführend und effektiv sind.

Vielen Dank für die Einblicke, Thomas!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.