Manfred Winter, scheidender Vorstandsvorsitzender der GFN AG

“Meine Erfahrung zeigt, dass sich unser Markt ständig ändert”

Von Manfred Winter, Vorstandsvorsitzender der GFN AG

Am 31. August diesen Jahres endet meine Zeit als Vorstandsvorsitzender der GFN AG. Ich freue mich, dass ich die GFN künftig in der Rolle als Aufsichtsrat begleiten darf. In diesem Blogbeitrag nehme ich Sie auf eine kleine Zeitreise mit. Sie beginnt in der Vergangenheit, beleuchtet kurz die gegenwärtige Lage und gibt einen Ausblick auf die Zukunft der GFN AG.

Manfred Winter, scheidender Vorstandsvorsitzender der GFN AG

Manfred Winter, Vorstandsvorsitzender der GFN AG bis 31. August 2019.

1997 bis 2007 – Gründung und Wachstum

Anfangs hieß das von mir 1997 gegründete Unternehmen Gesellschaft für Networktraining mbH. IT-Weiterbildungen, vornehmlich im Bereich Netzwerktechnik, Datenbanken und Programmierung, bildeten den Schwerpunkt unseres Angebotes für Unternehmen (UK) und zunehmend auch für Arbeitsuchende im Rahmen der geförderten Weiterbildung (FbW).

Die Milleniumkrise und das damit verbundene Platzen der Dotcom-Blase machten dem noch jungen Unternehmen zwar zu schaffen, doch dank vieler Innovationen blieben wir profitabel. Das Jahr 2005 begann und durch eine bundesweite Wachstumsstrategie wuchs das Unternehmen bis zur derzeitigen Größe an.

Um das Unternehmen bundesweit aufzustellen, brachten fünf neue Gesellschafter zusätzlich Kapital in das Unternehmen ein: Dieter Sauer (F&U-Gruppe), Thomas Müller, Christian Bürgy, MAX21 AG und etwas später Axel Stadtelmeyer. 2007 erfolgte die Umwandlung in eine Aktiengesellschaft, die GFN AG. Tolles, profitables Wachstum begann.

Die GFN AG in Heidelberg im Jahr 2005

Die GFN AG in Heidelberg im Jahr 2005.

2008 bis 2014 – Bankenkrise gemeistert

Rückschläge: Die Bankenkrise 2008! Der dadurch ausgelöste Wegfall vieler Großkunden traf uns damals stark und forderte eine Reihe harter Entscheidungen, um die Krise erfolgreich zu meistern.

Um trotz der Folgen des demographischen Wandels und dem dadurch ausgelösten Fachkräftemangel erfolgreich zu sein, beschlossen wir schon 2012, einen dritten Geschäftsbereich “Markt und Integration” (M&I) aufzubauen. Durch den Einstieg von Markus Hertrich als Aktionär und Vorstand wurde dieses Vorhaben ab 2014 mit vielen Mitarbeitern umgesetzt.

Manfred Winter lenkte die GFN AG sicher durch die Bankenkrise.

Manfred Winter (2008).

Seit 2015 – Konsolidierung und neuer Wachstumskurs

Dank unserer flächendeckenden Präsenz und einer von den Aktionären getragenen Kapitalerhöhung konnten wir den M&I-Bereich ab dem Jahreswechsel 2017/2018 zu einem wichtigen dritten Standbein der GFN AG ausbauen. Außerdem treiben wir seitdem den notwendigen Übergang vom reinen Präsenzunterricht hin zu Online-Weiterbildung im Bereich der geförderten Weiterbildung mit großem Erfolg voran.

Ein Blick in unsere Historie zeigt, dass wir Krisen gemeistert haben, das 20-jährige Firmenjubiläum “Hallo Zukunft! 20 Jahre GFN AG” feiern konnten und in den letzten Monaten mit den drei Vorständen Nils Manegold, Frank Boshuizen und mir die Weichen für eine stabile Zukunft gestellt haben.

Kurzum: Wir sind gewachsen, haben unser Partnernetzwerk ausgebaut und stehen vor einer erfolgreichen Zukunft auf dem Weiterbildungsmarkt. Mit der GFN Consulting AG sowie der im Wachstum befindlichen Candialo GmbH haben wir zwei starke Tochterunternehmen an unserer Seite.

Ermöglicht wurde diese Erfolgsgeschichte vor allem durch unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter – sowohl die der GFN AG als auch der beiden Tochterunternehmen GFN Consulting und Candialo. Sie alle sind die Erfolgsgaranten unserer Firma.

Mit der erfolgreichen Einführung neuer Schulungsformen hat Manfred Winter die GFN AG für die Zukunft hervorragend aufgestellt.

Die Zukunft der beruflichen Weiterbildung

Immer weniger junge, gut ausgebildete Menschen drängen in den Arbeitsmarkt und mit der gegenwärtigen Zuwanderungsquote sowie der genannten Geburtenrate gibt es auch in konjunkturell weniger guten Zeiten relative Vollbeschäftigung. Gut ausgebildete Arbeitnehmer haben ohnehin eine ausgezeichnete Berufsperspektive, aber auch Menschen, die vor 30 Jahren wenig Chancen gehabt hätten, werden von der Wirtschaft gesucht. Dieses Szenario fortgeschrieben heißt: In 30 Jahren stehen dem deutschen Arbeitsmarkt rund 30 % weniger Erwerbstätige zur Verfügung. Wie sollten wir als GFN AG darauf reagieren?

Vernetzt und überregional – Weiterbildung für Arbeitsuchende

Der Herausforderung Menschen mit niedrigen Einstiegsqualifikationen dem Arbeitsmarkt zuzuführen begegnen wir, indem wir unser Umschulungsangebot im IT-Umfeld stetig erweitern und uns zum führenden Bildungsanbieter in diesem Bereich in Deutschland entwickeln.

Für alle geförderten Weiterbildungen gilt: Sie werden in Form von Präsenzunterricht im virtuellen Raum stattfinden. Das garantiert unseren Kunden, dass angegebene Schulungstermine verlässlich stattfinden. Darüber hinaus entwickeln wir mit Hochdruck neue, für den Arbeitsmarkt taugliche, modulare Schulungskonzepte. Wir konzentrieren uns dabei auf IT-nahe Schulungen, für die wir bei unseren Kunden sehr geschätzt werden.

Bedarfsgerechte Angebote – Unternehmenskunden

In diesem Bereich meistern wir mehrere Aufgaben zugleich. Neben dem Aufbau einer starken Vertriebsmannschaft besteht eine andere darin, neue Weiterbildungsformate zu entwickeln und künftig auf verschiedenen Plattformen bereit zu stellen. Es gilt dabei stets unseren Kunden ein verlässlicher Partner zu bleiben.

Ganzheitliche Qualifizierung – der Bereich Markt und Integration

Seit April diesen Jahres verantworte ich diesen Bereich persönlich. Unsere darin engagiert arbeitenden Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und ich sind uns einig: M&I müssen wir so entwickeln, dass wir mit marktnahen Konzepten, gut agierenden Mitarbeitern und eingebundenen Partnern schnell und profitabel wachsen. Unser Ziel ist, in wenigen Jahren der stärkste Anbieter in Deutschland zu sein.

Gruppenfoto anlässlich des 20-jährigen Jubiläums des GFN Teams in Heidelberg.

Gruppenfoto anlässlich des 20-jährigen Jubiläums des GFN Teams in Heidelberg.

Ausblick und persönliche Worte

Mein Dank gilt allen, die sich in den mehr als 20 Jahren unseres Bestehens zum Wohle des Unternehmens eingebracht haben. In Krisenzeiten fiel gerade das nicht immer leicht. Nach über 22 Jahren Tätigkeiten als Gründer und seit 2007 als Vorstandsvorsitzender der GFN AG geht auch für mich selbst in diesem Jahr ein Lebensabschnitt zu Ende, während dem ich dem Unternehmen mit Freude und Leidenschaft vorstehen durfte und Verantwortung für seine Entwicklung getragen habe. Auch finanziell, zusammen mit meiner Frau Ulrike Burging-Winter.

Ich freue mich aber auch darauf, in meiner künftigen Rolle als Aufsichtsrat seine Entwicklung mitgestalten zu können und wünsche unseren Vorständen sowie unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ein geschicktes Händchen bei den vielen zu bewältigenden Aufgaben. Es gilt, unsere positive Unternehmenskultur weiter zu gestalten und sie zu leben, damit wir als GFN zukunftsfähig bleiben!

“Meine Erfahrung zeigt, dass sich unser Markt ständig ändert. Diesem Wandel mit positiver Einstellung zu begegnen und ihn zu gestalten ist unsere Aufgabe. Nur so werden wir stets gestärkt und als Gewinner aus jeder dieser Marktänderungen hervorgehen.” (Manfred Winter, 2019)

Neugierig geworden? Die ganze Firmengeschichte der GFN AG finden Sie auf unserer Webseite: Geschichte der GFN AG

Comment (1)

  • Nick Reply

    Hallo Manfred, Alles Gute für die Zukunft und Respekt was du aufgebaut hast.

    Viele Grüße Nick

    25. November 2019 at 10:16

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.